Milchtierherden-Betreuungs-

und Forschungsgesellschaft mbH

Untersuchungen von Lebensmitteln

Gleich ob Milch, Kakaotrunk, Joghurt, Quark, Käse, Speiseeis oder andere milchhaltige Produkte; wir führen die lebensmittelhygienischen Untersuchungen Ihrer Proben durch.

Wir untersuchen Ihre Produkte auf Gesamtkeimzahl, Enterobacteriaceae, koagulase-positive Staphylokokken, Salmonellen, Listerien, EHEC-Toxine, E. coli, käsereischädliche Clostridien, Hefen u. Schimmel und andere Parameter mehr.



Service für Milchviehbetriebe
mit Selbstvermarktung
einschließlich Vorzugsmilchbetrieben

Wir beraten Milchviehbetriebe mit Selbstvermarktung wie z. B. Vorzugsmilchbetriebe und führen in ihrem Auftrag Laboruntersuchungen durch. Ganz gleich, ob die betreffende Milch von Kühen, Ziegen, Schafen oder Pferdestuten stammt. Unter anderem machen wir die amtlich vorgeschriebenen monatlichen Untersuchungen der Vorzugsmilch. Nötigenfalls untersuchen wir Stufenproben.
Zudem erfolgt die Kontrolle des Hygienestatus von im Produktionsbereich befindlichen Oberflächen mittels der Untersuchung von Abklatsch-, Tupfer- oder Schwammproben. Wir überprüfen auch, ob die Reinigung von Mehrweggefäßen zum gewünschten Hygienestatus dieser Verpackungen führt.


Milchtankstellen

Auch für Milchviehbetriebe, die Rohmilch ab Hof vermarkten, führen wir mikrobiologische Untersuchen durch. Solche Untersuchungen sind unseres Erachtens besonders angezeigt, wenn die Abgabe mittels eines Automaten ("Milchtankstelle") erfolgt.
Denn ein im Bereich der Milchtankstelle möglicherweise auftretendes Hygieneprobleme soll nicht unerkannt bleiben. Das sieht unter Umständen auch das zuständige Veterinäramt so. Es veranlasst daher möglicherweise Laboruntersuchungen insbesondere von aus dem Automaten gezapfter Rohmilch.  


Untersuchung von Rohmilch
auf deren Käsereitauglichkeit

Zahlreiche Milchviehbetriebe lassen sich inzwischen durch eine mobile Käserei Rohmilchschnittkäse herstellen. Bevor die Produktion eines solchen Käses erfolgt, wird die Rohmilch des betreffenden Milchviehbetriebs in der Regel mikrobiologisch auf ihre Tauglichkeit für die Herstellung eines solchen Produkts untersucht. Die MBFG macht solche Untersuchungen und fahndet dabei untere anderem nach gesundheitschädlichen Keimen wie Salmonellen und Listeria monocytogenes.


Die Rohmilch kann im Labor der MBFG auch auf käsereischädliche Clostridien untersucht werden. Käsereischädliche Clostridien wie Clostridium thyrobutyricum und Clostridium sporogenes führen weder beim Menschen noch beim Milchvieh zu einer Erkrankung. Sie sind aber in Milchviehbetrieben mehr oder weniger präsent und ihre Sporen können beim Melken in die Milch gelangen. Diese Clostridienarten können in reifendem Schnittkäse durch Gasbildung zu sogenannter Spätblähung führen und einen unangenehmen Geruch und Geschmack verursachen.  


Auftragsformulare Lebensmittel

Hier finden Sie Formulare zum Herunterladen:



Preise
Lebensmitteluntersuchungen

Kulturelle Bestimmung der Gesamtkeimzahl einer Probe, z. B. Tankmilch, Kolostrum oder Tränkemilch.
(mesophile aerobe Gesamtkeimzahl, Methode: ISO 4833)

mind. 12,50 €
Preis ist abhängig von der Zahl der notwendigen Verdünnungsstufen

Kulturelle Bestimmung der Gesamtkeimzahl einer Probe, bei der man einen niedrigen Keimgehalt erwartet; z. B. pasteurisierte Milch oder Vorzugsmilch (mesophile aerobe Gesamtkeimzahl, Methode: ISO 4833)

12,50 €

Untersuchung einer Probe auf Enterobacteriaceae
(quantitatives kulturelles Verfahren, Methode: mod. ISO 21528-2)

12,50 €

Untersuchung von Proben auf koagulase-positive Staphylokokken
(quantitatives kulturelles Verfahren, Methode: mod. ISO 6888-2)

12,50 €

Untersuchung einer Probe auf Salmonellen
(kultureller Nachweis in 25 ml,
Methode: AFNOR validierte chromogene Detektionsmethode)

42,00 €

Untersuchung einer Probe auf Escherichia coli
(quantitatives kulturelles Verfahren, Methode: mod. ISO 16649-2)

15,50 €

Untersuchung einer Probe auf
Listeria monocytogenes (kultureller Nachweis in 25 ml,
Methode: AFNOR validierte chromogene Detektionsmethode)

27,50 €

Untersuchung einer Probe auf EHEC-Toxin 
(Methode: DIN 10118, ELISA)

18,50 €

Untersuchung einer Probe auf käsereischädliche Clostridien in 30 ml
(Methode: VD LUFA Band VI, M 7.18.3.1)
sowie Bestimmung der MPN = Abschätzung der Konzentration dieser Clostridien in der Milch
(Methode: VD LUFA Band VI, M 6.5. sowie M 7.2.2.2)

35,00 €

Überprüfung von Milch auf eine eventuelle Aktivität alkalischer Phosphatase (qualitativ, kolorimetrische Methode)
Durch eine Pasteurisierung bzw. eine stärkere Wärmebehandlung wird die Aktivität der alkalischen Phosphatase beseitigt. Mit der Untersuchung wird geprüft, ob rohe oder wärmebehandelte Milch vorliegt.

 5,00 €

Lebensmittelhygienische Untersuchungen sind seitens des Auftraggebers in der Regel planbar. Eine Befassung des Labors mit solchen Untersuchungen an Wochenenden und Feiertagen wird sich seitens unserer Kundschaft daher gemeinhin vermeiden lassen. Lebensmittelproben sollten im Regelfall in der ersten Wochenhälfte eingesandt werden.
Wir behalten uns vor, für an Wochenenden und Feiertagen durchgeführte lebensmittelhygienische Untersuchungen einen Aufschlag bis zur Höhe von 100% auf den Regelpreis zu erheben.





E-Mail
Anruf
Infos