Milchtierherden-Betreuungs-

und Forschungsgesellschaft mbH

Preise Mastitisdiagnostik


Auftragsbearbeitungsgebühr

Auftragsbearbeitungsgebühr

je Auftrag

3,00 €

Zytobakteriologische Untersuchung von Rohmilchproben
(Feststellung der Zellzahl und kul­tu­rel­le mikro­bio­logi­sche Unter­suchung auf Mastitis­erreger — Routineuntersuchung)

Proben von 1 - 3 Kühen*

je Tier

13,00 €

Proben von 4 - 10 Kühen*

je Tier

11,50 €

Proben von mehr als 10 Kühen*

je Tier

10,00 €

* bzw. von Ziegen, Schafen oder anderen milchgebenden Tieren

Bei sehr umfangreichen Beprobungsaktionen sprechen Sie uns bitte wegen besonderer Services und eines eventuellen Rabatts an.

Antibiogramme

Standardantibiogramm*

je Erregerisolat

8,00 €

* Sie wünschen Testungen von Erregerisolaten auf deren Empfindlichkeit für dieses oder jenes nicht im Standardantibiogramm enthaltene Antibiotikum? Dann sprechen Sie uns diesbezüglich bitte an.

gezielte Untersuchungen auf Hefen bzw. Mykoplasmen

zusätzliche gezielte kulturelle Untersuchung auf Hefen und Schimmelpilze
(mykologische Untersuchung; als Ergänzung zur Standarduntersuchung)

je Tier

4,50 €

ausschließliche kulturelle Untersuchung auf Hefen und Schimmelpilze plus Messung der Zellgehalte (ohne Untersuchung auf bakterielle Mastitiserreger)



Proben von 1- 3 Tieren

je Tier

13,00 €

Proben von 4 - 10 Tieren

je Tier

11,50 €

Proben von mehr als 10 Tieren

je Tier

10,00 €

Zusätzliche gezielte kulturelle Untersuchung auf Mycoplasma bovis
(als Ergänzung zur Standarduntersuchung)

je Kuh

23,00 €

Ausschließliche kulturelle Untersuchung auf Myco­plasma bovis plus Messung der Zellgehalte (ohne Untersuchung auf andere bakterielle Mastitis­er­re­ger)



Proben von 1 - 3 Kühen

je Kuh

27,50 €

Proben von 4 - 10 Kühen

je Kuh

26,00 €

Proben von mehr als 10 Kühen

je Kuh

24,50 €

nur auf Zellgehalte untersuchen

Untersuchung von Viertel- oder Einzelgemelksproben ausschließlich auf ihre Zellgehalte

von der Probenanzahl pro Auftrag abhängig;
Preis bitte bei der MBFG erfragen

Poolen und Asservieren

Poolen von Viertelgemelksproben zwecks einer anschließenden speziellen Untersuchung

je Kuh

2,00 €

Asservieren von zunächst nur der Routine­un­ter­su­chung zu unter­ziehenden
Viertel­gemelks­proben zwecks einer etwaigen zusätzlichen gezielten
Un­ter­su­chung z. B. auf Mykoplasmen (Teilproben in sterile Röhrchen abzweigen, bei Kühlschranktemperatur über mehrere Tage lagern)

je Kuh

2,00 €

Asservierung eines Erregerisolats
(auf Beads in einem Kryoröhrchen bei -85°C für 12 Monate)

je Isolat

12,00 €

Die Preise gelten zuzüglich Mehrwertsteuer.

Bei den Laboruntersuchungen ist eine schnelle Übermittlung des Befundberichts per Fax oder E-Mail im Preis inbegriffen.
Krankheitsfälle gibt es an allen Tagen der Woche. Und Transport­lauf­zeiten von Proben sind nicht immer absehbar. Für an Wochen­enden und Feiertagen erfolgende tierärztlich diagnostische Labor­unter­suchungen (Untersuchungen von Proben auf deren Zellgehalte sowie auf eventuell enthaltene Mastitis­erreger und Erstellung von Anti­biogrammen) erheben wir daher keine Preisaufschläge.

Unser Preis gilt pro Tier!
Unabhängig davon, ob wir nur eine vom jeweilgen Tier stammende Milchprobe untersuchen, oder aber zwei, drei oder (maximal) vier von diesem Tier stammende Viertel- oder Hälftengemelksproben.

Wir empfehlen, stets Viertelgemelksproben aus allen produktiven Eutervierteln einer Kuh zu ziehen.
(In der Regel also vier Proben pro Kuh in vier Röhrchen.) Diese Proben bitte gemeinsam einsenden.
Wenn wir pro Kuh mehrere Viertelgemelksproben zur Untersuchung bekommen, können wir diese Proben parallel untersuchen und die Zellgehalte der Proben sowie die zugehörigen kulturellen Ansätze vergleichend betrachten. Die vergleichende Beurteilung ist einer sicheren Befundung dienlich. Das gilt auch für von Schafen oder Ziegen stammende Hälftengemelksproben.
Hat man zu jedem der milchliefernden Euterviertel einer Kuh ein Untersuchungsergebnis, lässt sich damit hinsichtlich der Diagnose- und Prognosestellung für die jeweilige Kuh mehr anfangen als mit dem Befund zu einer einzelnen Viertelgemelksprobe. Auch das Untersuchungsergebnis zu einer Probe, die ein Gemisch von aus verschiedenen Eutervierteln stammender Milch war, ist weniger nützlich, als es mehrere Befunde zu verschiedenen vom selben Tier stammenden Viertelgemelksproben sind.
Bedenken Sie bitte unter Anderem, dass im Prinzip in jedem Euterviertel (bei Schafen, Ziegen und Pferdestuten in jeder Euterhälfte) eine andere Infektion vorliegen kann. Und wenn nur ein Euterviertel deutlich klinisch krank ist, ist nicht ausgemacht, dass die drei anderen Euterviertel völlig gesund sind. Nutzen Sie die Chance, auch an subklinischer Mastitis leidende Euterviertel zu erkennen. Und berücksichtigen Sie auch subklinisch erkrankte / infizierte Euterviertel bei Ihrer Entscheidung hinsichtlich einer Behandlung bzw. einer Merzung.


E-Mail
Anruf
Infos